Fordern Sie unverbindlich eine Gratisprobe an. Sie zahlen lediglich das Porto!

>> Klicken Sie hier um weitere Details zu erfahren

Verarbeitungstipps

Natürlich wird die gesammelte Haarmenge nicht gleich für eine Strickjacke ausreichen. Aber auch mit kleinen Mengen kann man Schönes herstellen.

 Hier einige Beispiele:

  • Halsband mit Glöckchen
  • Pulswärmer 
  • Gelenkschoner
  • Schal
  • Kissenhülle
  • Umschlagtuch
  • Schmusedecke für das Tier
  • Deckchen
  • Tasche
  • Mütze
  • Einsteckrollkragen
  • Socken
  • Weste, locker gehäkelt im Netzmuster
  • Fäustlinge
  • Häkelquadrate, die allmählich vom Schal zur Stola oder Decke wachsen
  • kleine Accessoires


Ihrer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Haustierwolle ist kombinierbar mit jeder anderen Naturwolle, also Schafwolle, Schurwolle, Baumwolle usw.

So lässt sich auch mit einer geringen Menge Haustierwolle eine große Handarbeit herstellen.

Stellen Sie sich z.B. einen Besatz aus den hellen Haaren ihrer Katze an einer dunklen Strickjacke vor! Bündchen und Taschen aus Katzenwolle und vielleicht auch noch ein paar Streifen eingestrickt. Oder ein Kissen aus Schafwolle mit gehäkeltem Rand aus Haustierwolle! Wie wäre es, wenn sie einzelne Häkelquadrate herstellen würden? Für ein Quadrat in der Größe von 6 cm x 6 cm benötigen Sie ca. 1 g Wolle. Diese Quadrate häkeln Sie z.B. mit Baumwolle in einer Kontrastfarbe zusammen. Zuerst ergibt es einen Schal. Nach und nach, wenn Sie wieder fleißig Haare ausgekämmt haben, entsteht daraus eine Stola. Das Werk wächst also langsam, aber stetig weiter. Später wird daraus eine Decke und dann vielleicht sogar ein Bettüberwurf. Haben sie zwei Katzen oder Hunde in verschiedenen Farben? Dann können sie die Quadrate farblich versetzt anordnen. Ein toller Effekt!



Hier die Häkelanleitung zu dem oben abgebildeten Quadrat:

6 Luftmaschen zu einem Ring schließen. 1. Runde: 3 Doppelstäbchen (das erste wird ersetzt durch drei Luftmaschen), 6 Luftmaschen, 3 Doppelstäbchen, 6 Luftmaschen, 3 Doppelstäbchen, 6 Luftmaschen, 3 Doppelstäbchen, 6 Luftmaschen, Kettmasche in das erste „Doppelstäbchen“.

2. Runde: 2 Dreifachstäbchen über die 3 Doppelstäbchen der Vorreihe, wobei die letzten Umschläge miteinander abgemascht werden (das erste Dreifachstäbchen der Runde wird ersetzt durch 4 Luftmaschen), 6 Luftmaschen, 1 feste Masche in den Ring der Luftmaschen der Vorreihe, 6 Luftmaschen, 2 Dreifachstäbchen, die letzten beiden Umschläge zusammen abmaschen, 6 Luftmaschen, 1 feste Masche, 6 Luftmaschen, 2 Dreifachstäbchen, die letzten beiden Umschläge zusammen abmaschen, 6 Luftmaschen, 1 feste Masche, 6 Luftmaschen, 2 Dreifachstäbchen, die letzten beiden Umschläge zusammen abmaschen, 6 Luftmaschen, 1 feste Masche, 6 Luftmaschen, Kettmasche ins Dreifachstäbchen.



Von Kunden zugesandte Fotos finden Sie in unserer Bildergalerie



Weitere Beispielfotos: